Handball Outdoor

1. Die Grundidee für Outdoor-Veranstaltungen

Die Idee entstand auf Grund von fünf formulierten Zielen:
• mehr Kinder auf Handball aufmerksam zu machen und für die Sportart zu begeistern
• mehr Öffentlichkeit für unsere Sportart zu bekommen
• Aufbau eines Kinderhandball-Teams zur Umsetzung von Projekten
• sportpolitischer Einsatz eines Verbandes
• Synergien in puncto Werbung von bestehenden Veranstaltungen nutzen.

Handball kommt zu den Kindern! Kinder an den Orten handballspezifisch abzuholen, an denen sie sich mit ihren Eltern aufhalten

2. Wie kann das erreicht werden?
Neben der Fortsetzung der bereits bekannten Aktionen zur Akquise von Nachwuchs-handballern, wie z. B. der jährliche Minihandball-Tour, dem Schülermentoring-Programm und dem FSJ-Programm im Schuldienst, soll Kinderhandball dort präsentiert werden, wo Kinder und Eltern gemeinsam Zeit verbringen, z. B. auf Kinderfesten, Stadtfesten oder ähnlichen Großveranstaltungen:

Spiel und Spaß für Kinder und umfangreiche Informationen für Eltern in entspannter Atmosphäre. Speziell für solche Veranstaltungen hat das Kinderhandballteam des Handball Verbandes Saar (HVS) einen Stationenparcours entwickelt, der erstmalig mit großem Erfolg auf dem Saarspektakel 2012 eingesetzt worden ist. Der Parcours ist für Kinder im Alter zwischen 5 und 10 Jahren geeignet, die Übungen versprechen Fun und Aktion, können individuell angepasst werden, sind für den Outdoorbereich geeignet und je nach Könnensstand leicht zu bewältigen und machen vor allem neugierig auf mehr Handball. Eltern werden vor Ort informiert und erhalten auf Wunsch weiterreichende Informationen. Zukünftig soll das neue Konzept seitens des Kinderhandballteams auf 2 – 3 überregionalen Veranstaltungen pro Jahr präsentiert werden. Ergänzend dazu sind alle Vereine eingeladen vor Ort ähnliche Veranstaltungen durchzuführen.

3. Planung und Umsetzung
Der Kern des Kinderhandball Team des HVS besteht aus 5 Personen, alle mit umfangreichen Erfahrungen im Bereich Kinderhandball, die sich für den Inhalt verantwortlich zeigen. Ergänzt wurde bzw. wird dieses Team durch interessierte Personen aus Vereinen, die Lust zur Mitarbeit haben. Basis der Aktion „Kleine Hände – grosses Spiel, komm wir spielen Handball“ bildet ein Stationenparcours mit 10 Spielstationen und einem Informationszelt. Die Stationen können auf der Homepage des HVS (www.hvsaar,de/Kinderhandball9) als PDF-Datei heruntergeladen werden.

Grundsätzliches
• Konzipiert wurden die einzelnen Stationen für 5 – 10 Jährige, weitestgehend ist es aber möglich die Anforderungen an den Stationen an den Leistungsstand des jeweiligen Kindes (auch an ältere Kinder) anzupassen.
• Es soll keine Bewertung erfolgen. Jedes Kind soll die Übungen nach seinem Können absolvieren. Spaß, Selbstvertrauen und Stolz über das Geleistete stehen an erster Stelle.
• Möglich ist es aber auch, die Durchführung der Übung mit farbigen Punkten zu markieren, z. B. rot = absolut super, grün = gut gemeistert, blau = noch ein bisschen üben.
• Für jede Station ist eine Betreuungsperson notwendig. Die Stationen können in beliebiger Reihenfolge absolviert werden, um Wartezeiten an den Stationen zu minimieren. Für jede Veranstaltung kann aus dem Pool von Stationen eine individuelle Auswahl getroffen werden.
• Jedes Kind, das teilnimmt, erhält eine Laufkarte, auf der die Durchführung der einzelnen Übungen markiert wird. Sind alle Übungen absolviert wird die Karte im Informationszelt abgegeben. Hier erhalten die Kinder ein kleines Geschenk. Eltern erhalten hier allgemeine Informationen zum Thema Kinderhandball und ggf. Informationen über Vereine vor Ort/in der Umgebung. Auf der Laufkarte besteht die Möglichkeit die Adresse einzutragen. Diese werden gesammelt und können von den Vereinen zur Kontaktaufnahme genutzt werden.
• Eine gute Möglichkeit noch mehr Aufmerksamkeit zu erhalten und Kosten zu sparen, ist die Begleitung der Aktion durch einen Sponsor, der ggf. auch eine individuelle Station innerhalb des Parcours ausrichten kann. Denkbar sind hier Spielwarengeschäfte, Sportgeschäfte, Eisdielen aber auch überregionale Anbieter.

Was ist zu tun?
ca. 6 – 8 Monate vorher

• Bei welcher Veranstaltung soll die Aktion stattfinden? Datum, Zeitrahmen, Veranstalter, Ort/Veranstaltungsfläche Anmeldung/Interessensbekundung frühzeitig auf den Weg bringen. (Meldefristen beachten) organisatorische Voraussetzung klären Erlaubnis des Veranstalters, Klärung von Versicherungsfragen über Verein, Zusammenstellen des Teams, Sponsorensuche, ggf. Anmeldung beim Ordnungsamt der Stadt
ca. 1 -2 Monate vorher
• Planung der Aktion Auswahl der Stationen und Zusammenstellung einer entsprechenden Materialliste, Vorbereitung bzw. Druck von Laufkarten, Presseinfos vorbereiten, in Veranstaltungskalendern auf die Aktion hinweisen, Preise für Kinder Besorgen, evtl. Detailsabsprachen mit Sponsoren, Absprachen zur einheitlichen Kleidung am Veranstaltungstag (wenn möglich einheitliche Shirts für das Team besorgen)
ca. 1 – 2 Wochen vorher
• Klärung von Detailfragen wer besorgt welche Spielgeräte oder sonstige Materialien, Didaktische – methodische Überlegungen zu den stationen, Treffpunkt und Organisation am Veranstaltungstag, Presseberichte weiterleiten, Einsatzplan absprechen des Teams, Teambriefing, Erstellen von namensschildern für das Team

Tipps zur Durchführung
• Die Auswahl des Ortes ist strategisch wichtig, d. h. er sollte gut einsehbar sein mit genügend Fläche für die einzelnen Stationen bieten. (Bäume können wichtig werden als Schattenspender und für Befestigungen z.B. für die Slackline.
• Der Aufbau sollte möglichst auffällig gestaltet werden
• ausreichend großes Informationszelt mit Tischen (Anmeldung und Ausgabe der Preise sowie Auslage von Infomaterial) und einigen Stühlen, sowie Stehtische für Infogespräche
• eine Absperrung der Aktionsflächen mit Bänken und Baustellenband ist hilfreich
• mit Plakaten und Presseberichten im Vorfeld auf die Aktion aufmerksam machen (Nutzung von Programmheften, Interneteinträgen des Veranstalters
• möglichst darauf achten, dass die Stationen wetterfest sind, Abdeckungen planen
• Alternative Spielstationen bereitstellen, falls ein Gerät kaputt geht oder etwas „abhanden“ kommt
• beim Aufbau und der Durchführung der Stationen auf die Umgebung (Fensterscheiben, Parkplätze usw.) achten.
• Zufahrt zu dem Veranstaltungsort (wann, wie lange möglich? Parkmöglichkeit)
• Wo können Toiletten benutzt werden?
• An Regen- bzw. Sonnenschutz denken und auch an starken Wind* (*Tipps: Einmalhandschuhe mit Sand füllen, zuknoten und damit Papiere oder ähnliches beschweren / „Flohmarktkonstruktion“ zur Befestigung des Informationszeltes: vier Backsteine die durchbohrt werden. Durch das Bohrloch wird ein langer Nagel mit Öse durchgezogen und auf der anderen Seite umgebogen. Nun den Zeltfuß auf den Stein in die Nähe der Öse platzieren und festbinden). Evtl. Zeltseiten durch Meshplane austauschen. Meshplane ist luftdurchlässig, - aber auch anfällig bei starkem Regen. Das Kinderhandball Team des HVS ist gerne bereit Vereine bei der Durchführung und Planung zu unterstützen bzw. für Fragen beratend zur Seite zu stehen.

Die nachfolgenden Stationen wurden erstmalig bei Saarspektakel 2012 aufgebaut und erprobt. Jeder Stationszettel enthält am Ende eine Materialliste, so dass nach Auswahl der Stationen schnell durch Kopieren der Kästen eine entsprechende Gesamtliste zusammengestellt werden kann. Entwickle deine eigenen Stationen, einfach kreativ sein. Auch das Kinderhandball Team freut sich über Anregungen und Vorschläge. Sendet eure Ideen an projekt-pr@hvsaar.de .

„Komm wir spielen Handball“ beim Saarspektakel 2012

Kleine Hände – großes Spiel

Nach den riesigen Erfolg in 2012 bietet der Handball-Verband Saar (HVS) auch in diesem Jahr den  Besuchern  des Saarspektakels in der Fußgängerzone Bahnhofstraße einen Einblick in das altersspezifische Konzept des Kinderhandballs. Auf einer Fläche von ca. 120 qm, in Höhe des LEGO-Stores, können Kinder im Alter von 5 bis 10 Jahren  an  mehreren  Spielstationen die Sportart Handball kennenlernen und sich ausprobieren.  Auch den Eltern will der HVS den spielerischen, altersadäquaten und pädagogischen Ansatz des Handballsportes in dieser Altersgruppe vorstellen. Im Vordergrund stehen Freude und Spaß am Bewegen und am Handballspiel. Mit dieser Aktion möchte der HVS mehr Kinder auf Handball aufmerksam machen und für die Sportart begeistern, den Kleinen und den Großen zeigen, dass Handball eine tolle Sportart ist – vor allem auch für Mädchen. 

Alljährlich bietet an diesem Samstag der Verkehrsverein Saarbrücken parallel zum Saarspektakel allen jüngeren Kindern eine Art Kindermeile in der Bahnhofstraße an, mit den üblichen Angeboten, wie Springburg, Wasserspielen, Basteln u.a.   …. Und seit 2012 nun auch Kinderhandball Stationen, wie  das Hüpfen einer Schrittfolge in der Koordinationsleiter, das Zusammenbauen von LEGO-Figuren auf Zeit das Balancieren über einen Gurt, oder zielgenaues Werfen durch die Olympischen Ringe, machen jeden der teilnehmenden Kids zum Gewinner.  Ball spielen, prellen um  die ca. 0,80m großen LEGO-Heroes oder der Wurf auf ein Tschoukballtor – alle diese Spielangebote dienen der Persönlichkeitsentwicklung  und fördern den natürlichen Bewegungstrieb des Kindes. Wenn alle Stationen durchlaufen werden gibt es am Ende eine kleine Überraschung für jeden, denn jeder wird Gewinner sein. Also: Komm wir spielen Handball!

Die Aktion des HVS wird vor Ort von einem Kinderhandball-Team, bestehend aus Trainern und Betreuern  aus unterschiedlichen Handballvereinen des Saarlandes unterstützt. Danke für das ehrenamtliche Engagement! „Wir hoffen sehr, dass es dem HVS und seinen Vereinen gelingt, durch diese Aktion einige kleine „Neueinsteiger“ für den Handballsport  zu gewinnen“  sagt Eugen Roth, Präsident des Handball-Verbandes Saar… und zum Schluss noch ein Highlight: um 14:00 Uhr kommt Besuch: der Präsident des Handball-Verbandes Saar, Eugen Roth und Eddi Zauberfinger, der die Kinder bei den Stationen unterstützen wird.