Informationen zu den Hygienerahmenbedingungen

für die Saison 2021/22 im Bereich des HV Saar

Liebe Vereinsvertreterinnen und Vereinsvertreter,

Liebe Schiedsrichterinnen und Schiedsrichter,

 

wir stehen nun kurz vor den ersten Pflichtspielen, so starten wir mit der Pokal-Quali-Runde am kommenden Wochenende in den Regelspielbetrieb. In den vergangenen Wochen wurden eine Vielzahl von Fragen an uns als Verband gerichtet, die sich alle mit dem Thema Hygiene- und Coronabekämpfungsmaßnahmen beschäftigen.

Wir wollen euch als Vereinen und Schiedsrichtern nun die wesentlichen Punkte an die Hand geben, die die hygienetechnischen Rahmenbedingungen für die kommende Saison in allen Spielklassen des HV Saar bilden:

 

  1. Es gilt immer die aktuelle Fassung der Corona-Verordnung des Saarlandes.
  2. Es gilt immer das aktuelle Hygienekonzept, das der jeweilige Verein mit seinem Hallenträger vereinbart hat - dieses ist auf der HV Saar Homepage bei der jeweiligen Halle (über Vereins Account Plus bei Phönix) zu hinterlegen, um so transparent für alle ersichtlich zu sein. Als kleiner Tipp aus der Praxis lässt sich festhalten, dass sich ein kurzes In-Kontakt-treten mit dem das Spiel ausrichtenden Heimverein empfiehlt.
  3. Die Schiedsrichter zählen zu den am Spielbetrieb beteiligten Personen und müssen demnach gemäß dem aktuellen Stand der Verordnung auch eines der 3 Gs nachweisen, sofern volljährig.
  4. Die Zugangskontrolle der Zuschauer und der am Spielbetrieb beteiligten Personen obliegt dem Heimverein im Rahmen seines Hausrechts und erfolgt auf Grundlage der oben genannten Verordnung und des Hygienekonzepts.
  5. Sollte einer am Spielbetrieb beteiligten Person der Zutritt verweigert werden, muss dies im Spielbericht vermerkt werden.
  6. Sollte dieser Ausschluss böswillig falsch erfolgt sein, ist eine Strafe sowie die Aberkennung der Punkte möglich.
  7. Zeitnehmer und Sekretär werden wie üblich von beiden Vereinen gestellt. Bei Einvernehmen beider Vereine, kann der Heimverein sowohl Zeitnehmer als auch Sekretär stellen, ohne dass für den Gastverein eine Strafe anfällt.
  8. Eine Möglichkeit zur Herstellung eines der 3Gs vor Ort wäre die Bereitstellung einer Testmöglichkeit durch den Heimverein an oder in der Halle. Dies wird der Verband aber nicht verbindlich voraussetzen, es handelt sich lediglich um einen Hinweis.
  9. Die Kosten, die auf die nicht geimpften oder genesenen Schiedsrichter durch Tests zukommen, sollen vom jeweiligen Verein, für den der jeweilige Schiedsrichter pfeift, übernommen werden. Über eine anteilige Kostenbeteiligung des Verbandes werden Präsidium und Vorstand des HV Saar zeitnah in der nächsten Vorstandssitzung diskutieren. Eine in Rechnung-Stellung im Rahmen der Schiedsrichterabrechnung beim, das jeweilige Spiel ausrichtenden Verein, ist nicht möglich.

 

Für weitere Fragen stehe ich euch natürlich gerne zur Verfügung. Ich bitte euch alle ganz herzlich darum, im Sinne des Handballsports und einem fairen Umgang im gemeinsamen Miteinander, dass wir alle an einem Strang ziehen und zusammen diese ungewöhnliche und für uns alle anstrengende Zeit mit all ihren Aufgaben meistern.

 

 

Ich verbleibe mit sportlichen Grüßen, euch und euren Mannschaften viel Erfolg für die kommende Saison und den Schiedsrichtern ein gutes Gelingen – packen wir’s gemeinsam an!