Auftaktveranstaltung IKK Handball Schulaktionswochen

Nach viel Vorlauf und intensiver Vorbereitung aller Partner fällt am Donnerstag, 13. September 2018, um 9.00 Uhr der Startschuss zum neuen landesweiten Konzept der IKK Handball Schulaktionswochen des Handball-Verbandes Saar.

Für die 2. Schulklassen saarländischen Grundschulen und saarländischer Handballvereine steht ab diesem Vormittag in Abstimmung und mit Unterstützung des Ministeriums für Bildung im kommenden Schuljahr  „Handball“ auf dem Lehrplan. Engagierte Vereine werden Kooperationen mit Grundschulen intensivieren oder erstmalig aufbauen, um den Nachwuchs im eigenen Verein zu sichern. Dies ist aber in den Vereinen ohne die Mitarbeit ehrenamtlicher Trainer und Betreuer nicht möglich.

„Eine Anpassung des Konzeptes war notwendig, um den Vereinen den Druck zu nehmen an einem einzigen definierten Tag einen Grundschulaktionstag durchzuführen. Oft fehlte es an ehrenamtlich möglicher Mitarbeit an diesem Tag. Das macht es notwendig neue Wege zu gehen“ so Eugen Roth, Präsident des Handball-Verbandes Saar.  „Wir geben den Vereinen ein gesamtes Schuljahr Zeit diverse Maßnahmen in Grundschulen durchzuführen und Kooperationen zu manifestieren.“

Das ist auch einer der großen Unterschiede zum Konzept der letzten drei Jahre: die terminliche Flexibilität. Unser  Partner für Schulhandball, die IKK Südwest, folgte der Änderungen des HVS gerne, denn eine Philosophie der IKK Südwest ist es ebenfalls Nachhaltigkeit zu fördern

Deshalb sagte die IKK Südwest auch spontan ihre zusätzliche Unterstützung beim zweiten großen Schritt innerhalb des neuen Konzeptes zu: der Auslobung des  IKK Vereins-Schul-Preises, der 2019 erstmals im Anschluss an die IKK Handball Schulaktionswochen unter allen teilnehmenden Vereinen und Schulen vergeben wird.

“Sport und Bewegung sind besonders in jungen Jahren wichtig für eine gesunde Entwicklung. Außerdem fördern Mannschaftssport und Vereinsleben den Gemeinschaftssinn und geben gerade Kindern einen zusätzlichen Halt außerhalb der Familie. Wir freuen uns daher sehr, mit dem neu geschaffenen Preis das nachhaltige Engagement von Schulen und Vereinen noch stärker als bisher  unterstützen zu können” , erläutert Prof. Dr. Jörg Loth, Vorstand der IKK Südwest.

4 x 500 € stehen als Anreiz gute Projekte im Schuljahr 2018/2019 zu entwickeln und durchzuführen. Eine Jury wird am Ende des Schuljahres die eingereichten Projekte bewerten.

 „Engagierte Jugendarbeit muss sich für die Vereine lohnen. Die Preise sollen ein Anreiz sein, die Jugendarbeit im Verein zu fördern und die Wichtigkeit der Jugendarbeit im allgemeinen zu unterstreichen“ sagt HVS Vizepräsidentin für Entwicklung Susanne Schu. HVS und IKK Südwest geht es um eine positive Verstärkung im Denken der Vereine zum Thema Jugendförderung, für eine sportliche Zukunft des Sportspiels Handball und um gesunde, bewegungsfreudige Kinder.

Koordinatorin der Aktion zwischen Bildungsministerium, Schule und Verein ist Claudia Schikotanz, Schulsportbeauftragte im HVS. „Dank der Partner des HVS – insbesondere der IKK und dem Bildungsministerium – aber auch der Unterstützung und Begeisterung an der Basis in den Vereinen sprechen wir an den Grundschulen eine für uns ganz wichtige Zielgruppe an. Die Vereine berichten uns zunehmend von der erfolgreichen Gewinnung von Nachwuchs für ihren Verein“, freut sich Claudia Schikotanz.