Frauen Weltmeisterschaft 2017 in Deutschland

Unter dem Metzer Erfolgstrainer Olivier Krumbholz hat sich Frankreich zu einer der führenden Nationen im internationalen Frauenhandball entwickelt. Unter Krumbholz (seit 1998 mit zweijähriger Unterbrechung immer im Amt) zog die equipe tricolore in vier WM-Finals ein, gewann 2003 den Titel. Im Vorjahr sorgte Frankreich mit Olympiasilber in Rio und Bronze bei der EM in Schweden für beste Eigenwerbung für die EM 2018 im eigenen Land. Bei der WM in Deutschland - und speziell der Vorrundengruppe in Trier - zählt das Team auch ohne die derzeit verletzte, frühere Welthandballerin Allison Pineau zum absoluten Favoritenkreis. Vom französischen Meister aus Triers Partnerstadt Metz stehen insgesamt vier Spielerinnen im WM-Kader.

Turnierbilanzen:

WM-Teilnahmen: 1986: 15 - 1990: 14 - 1997: 10 - 1999: SILBER - 2001: 5 - 2003: GOLD - 2005: 12 - 2007: 5 - 2009: SILBER - 2011: SILBER - 2013: 6 - 2015: 7

Olympia-Teilnahmen:  2000: 6 – 2004: 4 – 2008: 5 – 2012: 5 - 2016: SILBER

EM-Teilnahmen: 2000: 5 - 2002: BRONZE - 2004: 11 - 2006: BRONZE - 2008: 14 - 2010: 5 – 2012: 9 - 2014: 5 - 2016: BRONZE

WM-Qualifikation für Deutschland:  Dritter der Europameisterschaft 2016

Trainer: Olivier Krumbholz (FRA)

Topstars: Amandine Leynaud, Siraba Dembele

Spanien

Die spanischen Männer gehören schon seit Dekaden zur Weltspitze im Handball, die Frauen zogen spätestens 2008 mit EM-Silber nach. Unter Trainer Jorge Duenas, der nach der EM 2016 von Carlos Vizer abgelöst wurde, gab es in der Folge weiteres Edelmetall be9i Olympia, WM und EM - aber noch keinen Titel. Vizer baut gerade eine neue Mannschaft mit Blick auf Tokio 2020 auf, einige Topstars wie Alexandrina Barbosa oder Champions-League-Siegerin Carmen Martin bilden aber weiter das Grundgerüst des Teams. Weil dem spanischen Klubhandball aufgrund der Wirtschaftskrise das Geld ausgegangen ist, spielen die meisten Nationalspielerinnen im Ausland, viele in Frankreich. In der Qualifikation zur WM hatte Spanien Glück gegen die Ukraine, als man sich eher glücklich durchsetzte.

Turnierbilanzen:

WM-Teilnahmen: 1993: 15 - 2001: 10 - 2003: 5 - 2007: 10 - 2009: 4 - 2011: BRONZE - 2013: 9 - 2015: 12

Olympia-Teilnahmen: 1992: 7 – 2004: 6 – 2012: BRONZE - 2016: 6

EM-Teilnahmen: 1998: 12 - 2002: 13 - 2004: 8 -2006: 9 - 2008: SILBER, 2010: 11 – 2012: 11 - 2014: SILBER - 2016: 11

WM-Qualifikation für Deutschland:  Playoff-Sieger gegen die Ukraine (24:24, 22:20)

Trainer: Carlos Viver (ESP)

Topstars: Alexandrina Barbosa, Carmen Martin

Rumänien

In Rumänien gehört Frauen-Handball zu den Top-5-Sportarten. Wenn die Nationalmannschaft spielt, ist das ganze Land im Ausnahmezustand. Vor den Fernsehern sitzen dann fast so viele Menschen wie beim Fußball. Und dies ist vor allem einer Spielerin zu verdanken: Cristina Neagu, die erste Frau in der Geschichte der Sportart, die dreimal Welthandballerin wurde (2010, 2015, 2016). Die Rückraumspielerin ist der Dreh- und Angelpunkt des Teams, sie führte Rumänien zu WM-Bronze 2015. Einen besonderen Schub erhielt der Frauenhandball in Rumänien durch den Champions-League-Titel von CSM Bukarest 2015 - der neue Verein Neagus. Rumänien ist das einzige Land, das an bislang allen Frauen-Weltmeisterschaften teilnahm. Trainiert wird das Team vom Spanier Ambros Martin, der parallel das ungarische Topteam Györ zu drei CL-Titel führte.

Turnierbilanzen:

WM-Teilnahmen: 1957: 9 -1962: GOLD - 1965: 6 - 1971: 4 - 1973: SILBER - 1975: 4 - 1978: 7 - 1982: 8 - 1986: 5 - 1990: 7 - 1993: 4 - 1995: 7 - 1997: 12 - 1999: 4 - 2001: 17 - 2003: 10 - 2005: SILBER - 2007: 4 - 2009: 8 - 2011: 13 - 2013: 10 - 2015: BRONZE

Olympia-Teilnahmen:  1976: 4 – 2000: 7 – 2008: 7 - 2016: 9

EM-Teilnahmen: 1994: 10 – 1996: 5 – 1998: 11 – 2000: 4 – 2002: 7 – 2004: 7 – 2008: 5 – 2010: BRONZE – 2012: 10 - 2014: 9 - 2016: 5

WM-Qualifikation für Deutschland:  Playoff-Sieger gegen Österreich (34:29, 33:24)

Trainer: Ambros Martin (ESP)

Topstars: Cristina Neagu, Paula Ungureanu

Erst zum fünften Mal überhaupt haben sich die slowenischen Frauen für eine Weltmeisterschaft qualifiziert - und dies nach einer zwölfjährigen Abwesenheit. Im Nachbarduell in den WM-Playoffs war ein 28:23-Hinspielsieg gegen Kroatien der Schlüssel zum Erfolg, im Rückspiel wurde es dann noch einmal eng. Nationaltrainer Uros Bregar ist gleichzeitig auch der Coach des slowenischen Topklubs Krim Ljubljana, der in den 1990er Jahren zweimal die Champions League gewann. Jahrelang standen die Frauen im nördlichsten Land von Ex-Jugoslawien im Schatten der Männer, die im Januar bei der WM in Frankreich Bronze gewannen, nun hat Bregar aus vielen jungen Spielerinnen eine schlagkräftige Truppe geformt. Zahlreiche Sloweninnen spielen in der Bundesliga, Topstar ist allerdings Ana Gros, die in Trier gegen zahlreiche Mannschaftskameradinnen ihres französischen Klubs Metz antreten wird.

Turnierbilanzen:

WM-Teilnahmen: 1997: 18 - 2001: 9 - 2003: 8 - 2005: 14

Olympia-Teilnahmen: -

EM-Teilnahmen:  2002: 10 - 2004: 9 - 2006: 16 - 2010: 16 - 2016: 14

WM-Qualifikation für Deutschland: Playoff-Sieger gegen Kroatien (28:23, 27:28)

Trainer: Uros Bregar (SLO)

Topstars: Ana Gros, Neli Irman

Seit über 20 Jahren ist Angola das Maß aller Dinge im afrikanischen Frauenhandball. Seit 1989 wurde man zwölf Mal Afrikameister, ist seit 1996 bei allen Olympischen Spielen dabei gewesen - und wurde 2011 in Brasilien sogar zum Stolperstein der deutschen Mannschaft, als man durch einen Sieg gegen die DHB-Auswahl in Brasilien das Achtelfinale erreichte. Rang acht war in der Folge auch das beste Ergebnis bei einer WM. Trotz zahlreicher Angebote von europäischen Spitzenvereinen spielen alle angolanischen Stars für heimische Vereine aus der Hauptstadt Luanda, wo man dank Öl und Diamantenreichtum gutes Geld verdienen kann. Nach den Olympischen Spielen von Rio gelang Angola ein absoluter Coup, denn als Trainer verpflichtete man den Dänen Morten Soubak, der 2013 Brasilien zum WM-Titel geführt hatte. Soubak stand auf der Wunschliste zahlreicher Verbände und Vereine, ihn zog es aber nach Angola, wo er neben dem Nationalteam auch den Spitzenklub Premier Agosto Luanda trainiert.

Turnierbilanzen:

WM-Teilnahmen: 1990: 16 - 1993: 16 - 1995: 13-16 - 1997: 15 - 1999:15 - 2001: 13 - 2003: 17 - 2005: 16 - 2007: 7 - 2009: 11 - 2011: 8 - 2013: 16 - 2015: 16

Olympia-Teilnahmen: 1996: 7 – 2000: 9 – 2004: 9 – 2008: 12 – 2012: 10 - 2016: 8

Afrikameisterschaften: 1989: GOLD - 1991: SILBER - 1992: GOLD - 1994: GOLD - 1996: BRONZE - 1998: GOLD - 2000: GOLD - 2002: GOLD - 2004: GOLD - 2006: GOLD - 2008: GOLD - 2010: GOLD - 2012: GOLD - 2014: BRONZE - 2016: GOLD

WM-Qualifikation für Deutschland:  Afrikameister 2016

Trainer: Morten Soubak (DEN)

Topstars: Isabel Guialo, Azenaide Carlos

Als letzter der 24 Teilnehmer der Frauen-WM sicherte sich Paraguay das Ticket nach Deutschland: Durch einen 24:22-Erfolg im Spiel um Platz drei bei der Pan-Amerika-Meisterschaft in Buenos Aires gewannen die Frauen aus Paraguay ihre erste Medaille bei den Kontinentalmeisterschaften überhaupt und sicherten sich so ihre dritte WM-Teilnahme nach 2007 und 2013. Dieses Ticket hatten sie vor allem einer Spielerin zu verdanken: Sabrina Fiore Canata, die mit 34 Treffern Torschützenkönigin des WM-Qualifikationsturniers wurde. In Trier ist Paraguay der große Außenseiter - vor allem wegen der fehlenden internationalen Erfahrung im Vergleich zur Konkurrenz. Insgesamt gelangen bei Weltmeisterschaften erst drei Siege - allesamt im Präsidenten-Cup. „Unser Ziel ist, unsere bislang beste WM-Platzierung, Rang 21, zu verbessern“, sagt Trainer Nery Vera.

Paraguay were the last of all 24 participants to book their ticket for Germany 2017. Thanks to the 24:22 victory in the bronze medal match of the Pan American Championship against Uruguay they took their first ever medal at continental championships at Buenos Aires and clinched the berth for their third ever World Championship participation after 2007 and 2013. Mainly one player was the key for the ticket to Germany: Sabrina Fiore Canata, who became top scorer of the Pan Am Championships by 34 goals. However, Paraguay are the big underdogs at Trier - mainly because of the lack of international experience compared to their opponents. In total, only three times Paraguay left the court victorious at a World Championship match, every time in the President’s Cup. “It is our major goal to lift our best ever position, which currently is rank 21,” says coach Nery Vera.

 

Turnierbilanzen:

WM-Teilnahmen: 2007: 23 - 2013: 21

Olympia-Teilnahmen: -

Pan-Amerika-Meisterschaften: 1986: 5 - 1991: 5 -2007: 4- 2009: 7- 2013: 4- 2015: 7 - 2017: 3

WM-Qualifikation für Deutschland: Dritter bei der Pan-Amerika-Meisterschaft 2017

Trainer: Nery Vera (PAR)

Topstars: Marizza Faria, Sabrina Fiore

16 Tage vor dem Beginn der Handball-Weltmeisterschaft 2017 der Frauen wurde eine Einigung mit der beIN MEDIA GROUP über die Fernsehberichterstattung erzielt.

Die beIN MEDIA GROUP hat sich in Zusammenarbeit mit Lagardère Sports dazu entschlossen, die Ausstrahlung des Turnieres einem möglichst großen Publikum der deutschen Handballfans zu ermöglichen.

SPORT1 wird die Partien der deutschen Nationalmannschaft, beginnend mit dem Auftaktspiel am 1. Dezember gegen Kamerun in der Arena Leipzig, live im Free-TV übertragen. Weiterhin wird SPORT1 alle Spiele ab dem Viertelfinale ebenfalls live im Free-TV übertragen. Das Turnier endet mit dem Finalwochenende am 15. und 17. Dezember in der Hamburger Barclaycard Arena. Ein Halbfinale mit deutscher Beteiligung wäre zusätzlich in der ARD, ein Finale mit Deutschland im ZDF geplant.

Zum TV-Paket für den deutschen Markt zählen umfangreiche Internetangebote   .... weiterlesen

 

 

Rund 100 Volunteers sorgen für reibungslose Abläufe bei der Frauen-Handball-

Weltmeisterschaft in Trier

 

Ohne Volunteers geht gar nichts bei Großereignissen: Auch bei der Frauen-Handball-

Weltmeisterschaft in Deutschland (1. bis 17. Dezember) bilden diese ehrenamtlichen Helfer das Herz

und das Rückgrat des Turniers. Über 1200 Menschen hatten sich insgesamt für das Turnier beworben,

davon alleine rund 100 für den Spielort Trier, wo vom 2. bis 8. Dezember die sechs Mannschaften der

Vorrundengruppe A auflaufen. Nach einem ersten Kennenlernen im September waren fanden sich

nun fast alle Volunteers zu einer Schulung in der Arena Trier ein. Am Sonntag, genau 20 Tage vor dem

ersten WM-Spiel in Trier, wurden die Helfer für ihren Einsatz hinter den Kulissen der WM geschult.

Vom Deutschen Handballbund war der Saarbrücker Tim Nimmesgern vor Ort in der Arena, um die

Volunteers mit den wichtigsten generellen Informationen zu schulen. Nimmesgern, der während der

WM von Seiten des DHB auch für den Spielort Trier zuständig ist, weiß wovon er spricht, denn er

selbst war Volunteer bei den Olympischen Spielen 2016 in Rio.

„Immer freundlich, professionell und hilfsbereit sein“, gab er den Volunteers mit auf den Weg: „Ihr

seid die wichtigsten Botschafter der Weltmeisterschaft.“ Danach stellte Nimmesgern die

verschiedenen Bereiche vor, in denen die ehrenamtlichen Helfer auch in Trier eingesetzt werden:

Fahrdienst, Besucherservice, VIP-Betreuung, Unterstützung von IT, Schiedsrichtern oder Logistik,

Presse, Social Media, in den Hotels der Spielerinnen und Offiziellen, Betreuung der Spalierkinder -

und, und und.

Die meisten der rund 100 Volunteers, die teilweise schon ab dem 29. November in und um die Arena

Trier im Einsatz sind, kommen aus der Großregion, auch aus Frankreich, Luxemburg oder dem

Saarland. Aber einige stammen auch aus ganz anderen Ecken Deutschlands, haben sich Urlaub für die

WM genommen, übernachten im Wohnmobil oder in Hotels und Pensionen in Trier.

 

Pressemitteilung

Pressekontakt:

MVG Trier Messe- und Veranstaltungsgesellschaft mbH

Herr Björn Pazen

Fort Worth-Platz 1

54292 Trier

media.handballwm@arena-trier.de

0171- 6848469

Für den 7. Dezember 2017 hat der Handball-Verband Saar eine Fahrt zum Vorrundenspielabend nach Trier organisiert.

Um 18:00 Uhr spielt Rumänien gegen Angola, um 20:30 Uhr Spanien gegen Frankreich.

Die Kosten für die Busfahrt übernimmt der Handball-Verband Saar, es steht ein Kontingent von 100 Eintrittskarten der Preiskategorie 2 zum Preis 20 € zur Verfügung. Evtl. erhalten wir noch einen kleinen Rabatt. Ob wir weitere Rabatte für Kinder und Jugendliche erhalten, wissen wir derzeit nicht, wir werden diese aber auf jeden Fall weitergeben.

Die Abfahrt erfolgt um 16:00 Uhr in Saarbrücken (Saarlandhalle), um 16:15 Uhr Parkplatz an der A( Ausfahrt Merchweiler und um 16:30 Uhr Parkplatz an der A1 Ausfahrt Tholey

Alle Informationen und das Bestellformular finden Sie hier.


Der Deutsche Handballbund will die Kontakte mit den Nachbarn in Frankreich fördern – und begleitet wie die Französische Handball-Föderation die Netzwerkarbeit des Handball-Verbandes Saar und der Ligue Lorraine. Für die Zeit von Freitag bis Sonntag, 1. bis 3. Dezember, ist laut Tim Nimmesgern, Referent für Mitgliederentwicklung und Engagementförderung des DHB, ein Netzwerktreffen in Trier in Vorbereitung.

Unterstützung erfahren die Gastgeber durch das Deutsch-Französische Jugendwerk (DFJW). Nimmesgern: „Das Treffen steht Trainern, Vorstandsmitgliedern, Freiwilligen, Jugendleitern, Schiedsrichtern, Spielern und allen anderen offen, die ein Interesse an dem deutsch-französischen Austausch mitbringen.“ Anmeldeschluss ist am 23. Oktober.

Die Wahl auf den Veranstaltungsort Trier fiel mit Bedacht: Die Universitätsstadt in Rheinland-Pfalz ist einer der fünf Spielorte der Frauen-WM vom 1. bis 17. Dezember in Deutschland.

Inhaltlich setzen sich die Teilnehmer des Netzwerktreffens mit den Tätigkeitsfeldern des Deutsch-Französischen Jugendwerkes auseinander, sprechen über Finanzhilfen und nehmen Tipps und Anregungen für die Gestaltung von Austauschtreffen mit auf den Weg. Nimmesgern: „Des Weiteren haben wir Freiräume für den Erfahrungsaustausch zwischen den Teilnehmer eingeplant.“ Eingebettet in das dreitägige Programm ist unter anderem auch der Besuch eines Vorrundenspiels der Frauen-WM in der ARENA Trier.

 Die Ausschreibung finden Sie hier.


Vom 2. bis 3. Dezember organisiert der HV Rheinland in Trier im Rahmen der Handball-Weltmeisterschaft der Frauen ein Schiedsrichterforum. Hier finden Sie die Ausschreibung.


Im Rahmen der Weltmeisterschaften der Frauen in Trier organisiert der HV Rheinland am 1. Dezember ein Frauenforum. Die Ausschreibung finden Sie hier.


Am 2. und 3. Dezember bietet der HV Rheinland eine Trainerfortbildung im Rahmen der Weltmeisterschaft der Frauen in Trier an. Die Ausschreibung finden Sie hier.


Hier eine Pressemeldung der Arena Trier:

Im Vorfeld der Handball Weltmeisterschaft der Frauen im Dezember veranstaltet die Arena Trier einen Handballaktionstag in Zusammenarbeit mit der Handballabteilung der DJK/MJC-Trier.

 „Handball ist eine spektakuläre Sportart und Trier ist hier sehr gut aufgestellt. Das zeigt nicht zuletzt der Umstand, dass Trier als einer der Spielorte zur Frauen WM vom 02.12. – 08.12.2017 ausgewählt wurde“, so Wolfgang Esser, Geschäftsführer der MVG Trier Messe- und Veranstaltungsgesellschaft mbH.

Um die Attraktivität und den Stellenwert der Sportart im Vorfeld der WM nochmals in den Fokus zu rücken, findet daher ein Handball-Aktionstag statt. 

Neben einem interessanten Rahmenprogramm finden auch noch mehrere Aktionen statt. Alle Besucher können beim Torwandwerfen teilnehmen und dabei tolle Gewinne erwerfen und sich beim Strafwurf vom 7-Meter-Punkt mit echten Torleuten messen kann. Daneben wird es noch eine Hüpfburg für Kinder geben und im Verlauf des Nachmittags werden noch die aktuellen Bundesliga-Spielerinnen samt Trainergespann der Miezen zur Autogrammstunde erwartet.

Höhepunkte des Aktionstages sind aber sicherlich die Spielpaarungen dieses Handballtages. Wolfgang Esser: „Wir haben uns mit der MJC nicht nur den einzigen Bundeligisten in der Region als Partner ausgesucht, sondern auch den Verein mit der größten und erfolgreichsten Jugendabteilung in der Region. Zudem ist die MJC mit der Herrenmannschaft auch wieder sportlich erfolgreich, sodass wir ein vielfältiges Sportprogramm anbieten können.“

Um 14 Uhr startet der Spielplan mit der weiblichen A-Jugend mit Trainerin Mégane Vallet und im Anschluss spielt die weibliche C-Jugend, die von Ralph Martin trainiert wird. Beide Mannschaften treten dabei ihr erstes Heimspiel in der überregionalen RPS-Oberliga gegen die TSG Ludwigshafen-Friesenheim an.

 „Wir sind sehr stolz mit diesen beiden Mannschaften diese Spiele in der Arena bestreiten zu können. Für alle beteiligten ist das eine große Sache in dieser Halle auflaufen zu dürfen. Gleichzeitig können wir als Verein auch unsere erfolgreiche Jugendarbeit feiern“, berichtet Oliver Bloeck, Bereichsleiter der weiblichen Jugend DJK/MJC-Trier.

 Um 18:00 Uhr gibt es dann noch einen weiteren, interessanten Leistungsvergleich. Die 1.Herrenmannschaft der MJC trifft hierbei auf die Handballer aus der Quattropole Metz (4.Liga Frankreich). Die MJC-Herren sind gerade in die höchste Klasse des Handballverbandes Rheinland aufgestiegen und präsentieren dabei den neuen Kader dem Trierer Handballpublikum.

Der Eintritt zum Handballaktionstag ist frei und für das leibliche Wohl ist, wie immer, in der Arena bestens gesorgt.


Pressemeldung des HV Rheinland:

Sehr geehrte Damen und Herren,

liebe Handballfreundinnen und Handballfreunde,

der Deutsche Handballbund bietet in Kooperation mit dem Internationalen Handball-Verband und dem Handball-Verband Rheinland e.V. eine dreitägige Lehrerfortbildung an.

Zielgruppe sind Lehrkräfte, Referendare aus Studienseminaren, Sportstudenten und natürlich auch Vereinstrainer, die insbesondere über Kooperationsvereinbarungen mit Schulen an dieser Thematik interessiert sind.

Die Fortbildung findet vom 14.-16.09. 2017 täglich von 09:00 Uhr – 16:00 Uhr in der Universität Trier, Universitätssporthalle, Universitätsring 15, 54296 Trier statt. 

Die Teilnahme am 3tägigen Workshop ist kostenfrei, lediglich für die Tagungsverpflegung und die Organisation wird eine Kostenpauschale in Höhe 45 Euro erhoben. Übernachtungsmöglichkeiten sind nicht vorgesehen. Gern können Teilnehmer/Innen, die eine weitere Anreise haben, unter diesem Link: www.trier-info.de/hotel Übernachtungsmöglichkeiten auf eigene Kosten selbst buchen.

Mit dem Serben Milan Petronijevic, und mit Klaus Feldmann, Deutschland, wird die Leitung von zwei erfahrene Referenten übernommen, die sich gemeinsam mit den Teilnehmer/Innen der Thematik „Handball in der Schule“ aus den unterschiedlichsten Blickwinkeln widmen werden.

Die Lehrveranstaltungen wenden sich prioritär an schulische Zielgruppen der Jahrgangsstufen 3 – 6 und werden überwiegend in englischer Sprache vermittelt. Es ist auf jeden Fall dafür gesorgt, dass bei Verständnisfragen eine Übersetzung erfolgen kann. Die maximale Teilnehmerzahl pro Veranstaltung liegt bei 50 Personen.

Alle Teilnehmer/Innen erhalten nach Abschluss der Veranstaltung kostenfreies Informations- und Ballmaterial für Ihre Schule.

Die Aufsichts-und Dienstleistungsdirektion Rheinland-Pfalz wurde informiert und hat den Workshop als Lehrerfortbildung anerkannt. Für Trainer und Übungsleiter wird die Teilnahme am Workshop zur Verlängerung der C- bzw. B-Lizenz anerkannt.

Wir freuen uns auf zahlreiche Anmeldungen!

Hier geht es zur Meldeseite


Frauen-Handball-WM in Trier: Alle Anwurfzeiten stehen fest - Jetzt Tickets sichern

 

Mit der Partie Rumänien gegen Paraguay startet am Samstag, 2. Dezember, um 14 Uhr die Frauen-Handball-Weltmeisterschaft am Vorrundenspielort Trier. Am ersten Spieltag kommt es in der Arena zudem um 18 Uhr zum Duell Frankreich - Slowenien und der Partie Spanien - Angola (20 Uhr). Die IHF und der DHB haben nun alle Anwurfzeiten der WM-Vorrundenspiele bekannt gegeben. Generell gibt es an jedem Spieltag in der Arena Trier ein Nachmittagsspiel um 14 Uhr sowie zwei Abendspiele um 18.00 Uhr und 20.30 Uhr.

Der Olympia-Zweite und EM-Dritte Frankreich - als Gruppenkopf in Trier gesetzt und großer Favorit auf den Gruppensieg - trägt alle seine Spiele in den Abendsessions aus: Gegen Slowenien, Afrikameister Angola (3. Dezember) und im Topspiel gegen den WM-Dritten Rumänien zum Vorrundenabschluss am 8. Dezember jeweils um 18 Uhr, gegen Paraguay (5. Dezember) und Spanien (7. Dezember) um 20.30 Uhr.

Ein weiteres Topspiel ist die Partie von Rumänien (mit der aktuellen Welthandballerin Cristina Neagu) gegen den zweifachen EM-Zweiten Spanien am 5. Dezember um 18 Uhr. Die vier besten Mannschaften der Gruppe A in Trier qualifizieren sich für die Achtelfinals am 10./11. Dezember in Leipzig.

Der Kartenvorverkauf ist schon angelaufen, von einer Karte für ein Mittagsspiel bis zu einer „Turnierkarte“ für alle 15 Partien in Trier reichen die Möglichkeiten für die Handballfans. Tickets in allen Kategorien oder Stückelungen - auch Business Seats und VIP-Karten - gibt es im Vorverkauf in der Arena (0651-46290103 oder info@arena-trier.de) oder bei allen Eventim-Vorverkaufsstellen. Die Ticketpreise starten bei 7,50 Euro. Wer acht Karten aus einer Kategorie kauft, erhält zwei Freikarten der gleichen Kategorie dazu. Und niemand muss mit dem eigenen Auto zur Arena anreisen, denn alle Eintrittskarten gelten am jeweiligen Spieltag als Fahrscheine für alle Busse und Bahnen im Bereich des Verkehrsverbunds Trier (VRT).

 

Der Spielplan der WM-Vorrundengruppe A in Trier:

 

Samstag, 2. Dezember:

14 Uhr: Rumänien - Paraguay

18 Uhr: Frankreich - Slowenien

20.30 Uhr: Spanien - Angola

Donnerstag, 7. Dezember:

14 Uhr: Paraguay - Slowenien

18 Uhr: Rumänien - Angola

20.30 Uhr: Spanien - Frankreich

 

 

Sonntag, 3. Dezember:

14 Uhr: Slowenien - Rumänien

18 Uhr: Angola - Frankreich

20.30 Uhr: Paraguay - Spanien

Freitag, 8. Dezember:

14 Uhr: Angola - Paraguay

18 Uhr: Frankreich - Rumänien

20.30 Uhr: Spanien - Slowenien

 

 

Dienstag, 5. Dezember:

14 Uhr: Slowenien - Angola

18 Uhr: Rumänien - Spanien

20.30 Uhr: Frankreich - Paraguay

 

 

 


Die erste Begegnung der Handball-Weltmeisterschaft der Frauen 2017 in Deutschland steht fest. Aufgrund der Platzierungen bei der EHF EURO 2016 in Schweden befinden sich die Mannschaften aus Norwegen, der Niederlande, Frankreich und Dänemark in Lostopf 1. Da das WM-Organisationskomitee Norwegen, Frankreich und Dänemark bereits an die Standorte Bietigheim-Bissingen, Trier und Oldenburg gesetzt hat, wird die Niederlande der Gruppe D in Leipzig zugeteilt. In dieser Gruppe spielt auch Gastgeber Deutschland. Die Mannschaften werden am Nikolaustag, den 6. Dezember 2017, aufeinandertreffen.

Neben den vier WM-Vorrundenspielorten kommen noch Magdeburg und Hamburg als Spielstandort hinzu. Die Achtel- und Viertelfinalspiele sowie der Presidents‘ Cup (Plätze 17 bis 24) werden in Magdeburg und Leipzig ausgetragen. Das Finalwochenende vom 15. bis 17. Dezember findet in Hamburg statt.

Offizielle Website der WM

ALLE AUSTRAGUNGSORTE

SPIELPLAN

Der DHB sucht noch Volunteers 

Der Vorverkauf für alle Spielorte ist bereits gestartet und läuft über den offiziellen Ticketpartner CTS Eventim. Die Tickets sind über den offiziellen Ticket-Online Shop (www.germanyhandball2017.com/tickets) sowie an allen CTS Eventim Vorverkaufsstellen und über die Ticket-Hotline 01806 – 01 2017 (0,20 €/Anruf inkl. MwSt aus den Festnetzen, max. 0,60 €/Anruf inkl. MwSt aus den Mobilfunknetzen, Servicezeiten: Mo – So 08:00 – 19:00 Uhr) erhältlich.

(Pressemeldung DHB 20.12.2016)