Anweisung zum Verfahren bei Spielunterbrechung aufgrund "Verletzung"

Liebe SR-Kolleginnen und Kollegen,

aus aktuellem Anlass ergeht nach Rücksprache mit dem LW des DHB folgende Anweisung:

Wenn ein Werfer nach verworfenen Wurf liegenbleibt, ist unbedingt die 1.Welle abzuwarten.

Sollte der Wurf dann abgeschlossen sein, ist auf Time out zu entscheiden.

Achtung: Bleibt der Spieler verletzt liegen, erkennt, dass die gegnerische Mannschaft verworfen hat und steht jetzt schnell wieder auf, sollte auf Time out mit einer Nachfrage und  entsprechender Folgehandlung enstchieden werden.

Nach wie vor gilt aber, dass bei erkennbarer Verletzung des Spielers der SR immer das Recht zum abpfeifen hat.

Leider haben die Schauspieleinlagen zugenommen, so dass wie oben beschrieben verfahren werden sollte!


Nichtteilnahmeberechtigter Spieler

Bei Mannschaft A sind im Spielbericht 13 Spieler eingetragen. In der 25. Spielminute betritt Spieler A18 das Spielfeld, ist aber nicht im Spielprotokoll eingetragen.


Lösung:
Der Mannschaftsverantwortliche wird progressiv bestraft, der Spieler wird im Spielprotokoll nachgetragen und kann ohne persönliche Strafe mitwirken.

Regelbezüge: 4:2 Abs. 3; 4:3

Quelle: www.dhb.de (Schiedsrichter / Regelecke und Regelfragen / Beispiel 25)


Regel 4: Mannschaft, Auswechselung, Ausrüstung

Spielerwechsel

  • 4:4   Auswechselspieler dürfen während des Spiels jederzeit und wiederholt (siehe jedoch Regel 2:5), ohne Meldung beim Zeitnehmer/Sekretär, eingesetzt werden, sofern die zu ersetzenden Spieler die Spielfläche verlassen haben (4:5).
    Das Ein- und Auswechseln von Spielern darf nur über den eigenen Auswechselraum erfolgen (4:5). Dies gilt auch für den Torwartwechsel (4:7 und 14:10).
    Die Auswechselregeln sind auch bei einem Time-out (ausgenommen Team-Time-out) gültig.

Kommentar:
Sinn der Auswechsellinie ist es, ein korrektes Auswechseln sicherzustellen, nicht aber, Spieler zu bestrafen, die die Seiten- oder die Torauslinie ohne Vorteilsabsicht überschreiten (z.B. um Wasser oder das Handtuch direkt neben der Auswechsellinie zu holen oder die Spielfläche nach einer Hinausstellung auf sportliche Weise außerhalb der eigenen Auswechselraummarkierung zu verlassen). Taktisches und nicht erlaubtes Verlassen der Spielfläche wird separat in Regel 7:10 behandelt.

Nur für den Bereich des DHB:
Im Jugendbereich ist ein Spielerwechsel jedoch nur möglich, wenn sich die Mannschaft in Ballbesitz befindet, oder während eines Time-Out.
Ab 01.01.2006: Torwartwechsel auch bei 7-m-Wurf möglich.

 

An dieser Stelle sei, wie auch oben schon erwähnt, auf Regel 2:5 hingewiesen.
Ein Spielerwechsel der abwehrenden Mannschaft (auch Torwart) ist bei Freiwurfausführungen nicht erlaubt.

  • 2:5   Für Freiwurfausführungen (oder -wiederholungen) nach Regel 2:4 gelten besondere Anweisungen bezüglich der Aufstellung der Spieler und des Spielerwechsels. Abweichend von dem normalen Spielerwechsel gemäß Regel 4:4 darf nur die werfende Mannschaft einen Spieler auswechseln. Verstöße sind entsprechend Regel 4:5 Absatz 1 zu ahnden. Die Mitspieler des Werfers müssen sich mindestens drei Meter von ihm entfernt und nicht zwischen Torraum- und Freiwurflinie der anderen Mannschaft aufhalten (13:7, 15:6, siehe auch Erläuterung 1). Für die Spieler der abwehrenden Mannschaft gilt Regel 13:8.

Downloads



Sporthaus GLAAB

Autohaus Lambeng

IKK Suedwest

LBS

Saarland Versicherungen

adidas

Karlsberg

Bank 1 Saar

VSE NET IP

 energis